LOKALMIX

Corona-Ticker: Die neuesten Entwicklungen am Donnerstag

lo; 08.04.2021, 20:09 Uhr
LOKALMIX

Corona-Ticker: Die neuesten Entwicklungen am Donnerstag

lo; 08.04.2021, 20:09 Uhr
Oberberg - OA hält die Leser über die Neuigkeiten auf dem Laufenden (AKTUALISIERT).

Weiter Distanzunterricht in den Schulen (Donnerstag, 17:50 Uhr/AKTUALISIERT: 20 Uhr)

 

Schon vor den Osterferien gingen die meisten Schüler in den oberbergischen Schulen per Allgemeinverfügung zurück in den Distanzunterricht. Wie NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer heute ankündigte, werden nach dem Ende der Osterferien am Montag in ganz NRW die Schüler nicht zurückkehren in ihre Einrichtungen. Präsenzunterricht soll es nur für Abschlussklassen der Sekundarstufe I und der Sekundarstufe II inklusive der Qualifikationsphase 1 geben. Diese Regelung gilt zunächst nur für eine Woche, in der die Notbetreuung für die Klassen 1 bis 6 sichergestellt sei. „Das bis dato immer noch unsicher einzuschätzende und schwer zu bewertende Infektionsgeschehen nach der ersten Osterferienwoche und dem Osterfest mit diffusen Infektionsausbrüchen erfordert eine Anpassung des Schulbetriebes in der kommenden Woche", so Gebauer.

 

Ab dem 19. April solle der Unterricht an den Schulen dann – sofern es das Infektionsgeschehen zulässt – wieder mit Präsenzanteilen (Wechselunterricht) fortgesetzt werden. "Die Durchführung des Präsenzunterrichts ab diesem Zeitpunkt erfordert weiterhin unsere strengen Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz sowie ein Fortschreiten des Impfens." Dies solle auch durch ein Vorziehen der Impfungen für Grundschullehrer, die bislang noch keine Impfung erhalten haben, erfolgen, heißt es in der Mitteilung des Bildungsministeriums.

 

Im Präsenzbetrieb der Schulen wird es eine grundsätzliche Testpflicht in den Schulen mit wöchentlich zweimaligen Selbsttests für Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen geben. Die ausreichende Belieferung aller Schulen mit der notwendigen Menge an Selbsttests soll nach den Belieferungsproblemen des Logistikunternehmens voraussichtlich bis Ende dieser Woche erfolgen. 

 

Die Abiturprüfungen sollen wie vorgesehen am 23. April starten. Weitere Informationen gibt es hier.

 

 

Eltern bekommen zwei Tests für ihre Kita-Kinder pro Woche (Donnerstag, 17:10 Uhr)

 

Die Kindertagesbetreuung in Nordrhein-Westfalen bleibt nach dem 11. April bis auf Weiteres im eingeschränkten Regelbetrieb. Das hat das Land heute mitgeteilt. Der eingeschränkte Regelbetrieb werde von einem umfassenden Testangebot begleitet. Allen Kindern und Beschäftigten in der Kindertagesbetreuung sowie Kindertagespflegepersonen werden landesseitig Selbsttests zur Verfügung gestellt. Die Kinder sollen zu Hause von den Eltern getestet werden, heißt es in der Information für die Eltern. Die Anwendung der Selbsttests  erfolge  auf freiwilliger Basis. Die Testmöglichkeit sei neben den weiterhin strikt einzuhaltenden Hygienemaßnahmen und den Impfungen der Beschäftigten und Kin-dertagespflegepersonen allerdings ein weiterer wichtiger Baustein, um den Gesundheits-und Infektionsschutz weiter zu erhöhen und damit den Betrieb der Kindertagesbetreuung  aufrecht  zu  erhalten, heißt es in dem Schreiben weiter.

 

Ob es auch in Oberberg ab 12. April mit einem eingeschränkten Regelbetrieb weitergeht, steht indes noch nicht fest. In der bis Sonntag geltenden Allgemeinverfügung des Oberbergischen Kreises ist noch die Notbetreuung in den Kitas festgeschrieben. Es gilt der Appell, seine Kinder nur in die Betreuung zu geben, wenn es nicht anders geht. Grund für diesen Schritt waren die steigenden Infektionszahlen im Kreisgebiet und das diffuse Infektionsgeschehen. Wie es ab Montag weitergeht, darüber hat der Kreis noch keine Informationen veröffentlicht.

 

 

Kostenloses Testcenter vor dem Medi-Center in Wiehl (Donnerstag, 16:55 Uhr)

 

Vor dem Medi-Center in Wiehl eröffnet am 12. April ein Schnelltestzentrum, für dessen Betrieb das Hausärztliche MVZ Wiehl (Dr. Andreas von Negelein) und die Medi-Allserve GmbH eine Kooperation geschlossen haben. Das Center steht in einer ersten Ausbaustufe allen Wiehler Bürgern und Patienten des Medi-Centers für kostenlose Schnelltests zur Verfügung. Ziel ist es, die Einrichtung in einer zweiten Ausbaustufe, bei ausreichend vorhandenem Impfstoff und entsprechender Gesetzeslage, auch als lokales Impfzentrum zu nutzen.

 

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 8 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr

Samstag und Sonntag: 10 bis 15 Uhr

 

Zur Buchung von Online-Terminen

 

 

Symphonie-Orchester sagt alle Konzerte der laufenden Saison ab (Donnerstag, 15:10 Uhr)

 

Aufgrund der aktuell geltenden Corona-Bestimmungen musste das Symphonie-Orchester des Oberbergischen Kreises die Entscheidung treffen, alle noch ausstehenden Konzerte der laufenden Spielzeit bis zum Sommer abzusagen. „Ausschlaggebend für diese Entscheidung war, dass seit November der Probenbetrieb des Orchesters ruht und die für die nächsten Konzerte geplanten Auftrittsorte Corona-bedingt nicht zur Verfügung stehen. Darüber hinaus sind die derzeit geltenden Bedingungen für die Durchführung von Kulturveranstaltungen für den Verein nicht zu stemmen“, hieß es in einer Mitteilung. Abonnenten bekommen die Kosten für die nicht stattgefundenen Konzerte gutgeschrieben. Auf der Internetseite www.symphonie-orchester-oberberg.de sind alle aktuellen Informationen abrufbar.

 

 

Reichshof: Schließung des Rathauses abermals verlängert (Donnerstag, 12:50 Uhr)

 

Das Rathaus in Denklingen sowie die Touristinfo in Eckenhagen bleiben aufgrund der Corona-Pandemie voraussichtlich noch bis zum 2. Mai für den Publikumsverkehr geschlossen. Die jeweiligen Dienststellen sind besetzt (Kontakt Rathaus: Tel.: 02296/801-0, info@reichshof.de, Durchwahlliste der Mitarbeiter/Kontakt Touristinfo: Tel.: 02265/470, Kurverwaltung@reichshof.de). In dringenden Einzelfällen können Besuchstermine vereinbart werden.

 

Engelskirchener (76) verstorben, Zahl der positiv Getesteten wieder deutlich gestiegen (Donnerstag, 10:45 Uhr)

 

Die Zahl der Todesopfer in der Region im Zusammenhang mit Corona hat sich auf 184 erhöht: Die Kreisverwaltung meldet heute, dass ein 76-jähriger Mann aus Engelskirchen verstorben ist, der zuvor nachweislich positiv auf das Virus getestet worden war.

 

Seit gestern wurden im Kreis 123 neue Corona-Fälle registriert. Derzeit sind im Kreisgebiet 758 Personen positiv getestet (gestern: 685).

 

Der Kreis bezeichnet das aktuelle Infektionsgeschehen als „diffus - vor allem in den mittleren Altersgruppen. Durch Kita-Notbetrieb und Schulschließungen/Ferien flaut es in den unteren Altersgruppen derzeit etwas ab.“ Von Corona-Ausbrüchen betroffen seien momentan mehrere Firmen sowie eine Flüchtlingsunterkunft in Radevormwald.

 

90 Menschen werden stationär in oberbergischen Krankenhäusern behandelt (gestern: 92), elf von ihnen müssen beatmet werden. 1.482 Menschen befinden sich in angeordneter Quarantäne - das sind zwei weniger als am Mittwoch. Die 7-Tage-Inzidenz sank im Vergleich zu gestern von 155,5 auf 153,6.

 

Die Lage im Kurzüberblick (Stand: Donnerstag, 8. April/0 Uhr)

(in Klammern: Veränderung zum Stand von Mittwoch, 7. April/0 Uhr)

 

7-Tage-Inzidenz: 153,6 (-1,9)

Fälle seit Beginn der Pandemie (laborbestätigt durch PCR-Test)*: 10.710 (+123)

Aktuell positiv getestet (laborbestätigt durch PCR-Test): 758 (+73)

Bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 9.768 (+49)

Verstorben: 184 (+1)

In angeordneter Quarantäne**: 1.482 (-2)

 

*Neue Fälle werden durch das LZG den Tagen zugeordnet, an denen das positive Laborergebnis im Gesundheitsamt eingegangen ist. Hierdurch kann es vorkommen, dass sich die Zahl der hinzukommenden Fälle rückwirkend auch auf die Vortage verteilt.

 

**umfasst aktuell positiv getestete Personen sowie Kontaktpersonen in angeordneter Quarantäne

 

Aktuell positiv getestete Personen in den Kommunen (in Klammern: gestrige Zahl)

Bergneustadt: 75 (67)

Engelskirchen: 44 (45)

Gummersbach: 149 (128)

Hückeswagen: 24 (23)

Lindlar: 29 (28)

Marienheide: 39 (33)

Morsbach: 35 (30)

Nümbrecht: 40 (37)

Radevormwald: 56 (57)

Reichshof: 27 (20)

Waldbröl: 114 (99)

Wiehl: 54 (55)

Wipperfürth: 52 (51)

 

Durch das Gesundheitsamt erfasst und informiert, aber in der Statistik noch keiner Kommune zugeordnet: 20 (12)

 

Verlauf des Infektionsgeschehens: www.obk.de/coronazahlen

 

 

123 neue Fälle seit gestern (Donnerstag, 7:45 Uhr)

 

Die 7-Tage-Inzidenz (Zahl der laborbestätigten Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) in Oberberg sank laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) heute um 1,8 auf 153,6. Vor genau einer Woche lag der Wert bei 152,9. Nach Angaben des LZG wurden seit gestern 123 neue Corona-Fälle im Kreis registriert. Das Robert-Koch-Institut gibt bei der Interpretation der Zahlen weiterhin zu bedenken, dass es rund um das Osterwochenende zu eingeschränkten Test- und Meldeprozessen gekommen ist.

 

Die durchschnittliche Wocheninzidenz in Nordrhein-Westfalen beträgt heute 106,9 – das ist im Vergleich zu Mittwoch ein Minus von 3,7. Im NRW-Ranking mit den höchsten Inzidenzen belegt der Oberbergische Kreis weiterhin den achten Platz.

 

 

Hier geht's zum Ticker von Mittwoch, 7. April

WERBUNG


Zu dieser Meldung werden keine Leserkommentare freigeschaltet.