SOZIALES

Bergneustädter Muslime spenden für Flutopfer

mkj; 27.07.2021, 17:00 Uhr
Foto: Michael Kleinjung --- Der Moscheevereinsvorsitzende Fetin Karaca präsentiert gemeinsam mit Bürgermeister Matthias Thul und dem Imam Recep Ali Özaydin den Spendenscheck an die Flutopfer in Bliesheim. Im Hintergrund Vertreter des Moscheevereins und des Rathauses.
SOZIALES

Bergneustädter Muslime spenden für Flutopfer

  • 0
mkj; 27.07.2021, 17:00 Uhr
Bergneustadt – Der Moscheeverein Bergneustadt hat beim Opferfest 2.021 Euro gesammelt und spendet diese an Flutopfer in Bliesheim.

Im Rahmen des jährlichen Opferfestes vom 19. bis 23. Juli spendeten die gläubigen Muslime aus Bergneustadt auch in diesem Jahr Gelder für bedürftige Menschen. Dem Brauch nach wurden allein in der Feste 198 Spenden zu je 125 Euro (insgesamt 24.750 Euro) über die Türkisch-Islamische Union „DITIB“ an die Ärmsten in alle Welt gespendet.

 

WERBUNG

Weiterhin wurden zusätzliche Spendengelder eingenommen. Davon gingen 700 Euro über „DITIB“ an die Flutopfer in Deutschland. Bei einer dritten Spendenaktion, die unmittelbar von Bergneustadt aus den Flutopfern in Bliesheim im Rhein-Erft-Kreis zugutekommen soll, wurden 2.021 Euro auf ein Spendenkonto überwiesen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde stellte der Moscheevorstand die Aktion Bürgermeister Matthias Thul, seinem allgemeinen Vertreter Uwe Binner sowie der Öffentlichkeit vor.

 

Das Opferfest ist der wichtigste islamische Feiertag. Das mehrtägige Fest beginnt am zehnten Tag des zwölften Monats des islamischen Mondkalenders und markiert zugleich das Ende des jährlichen Haddsch (Pilgerfahrt) nach Mekka. Gefeiert wird vor allem im Familienkreis. Verwandte besuchen Kinder sowie ältere und kranke Menschen und beschenken sie. Nach islamischem Glauben ist jeder wirtschaftlich wohlgestellte Muslime dazu verpflichtet, ein Tieropfer zu bringen. Heute wird stattdessen ein sogenanntes „Opfergeld“ in Höhe von 125 Euro gespendet.

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.