BERGNEUSTADT

Bergneustadt verbietet Hochzeitstauben

pn; 24.06.2022, 07:00 Uhr
Symbolfoto: Klaus Montag auf Pixabay
BERGNEUSTADT

Bergneustadt verbietet Hochzeitstauben

  • 2
pn; 24.06.2022, 07:00 Uhr
Bergneustadt - Politik verbannt die Tierquälerei aus der Stadt.

Von Peter Notbohm

 

Für viele Menschen gehören sie zur perfekten Hochzeit. Für Bergneustadts Bürgermeister Matthias Thul sind sie eine Unsitte. Weiße Hochzeitstauben werden von vielen Brautpaaren gerne als Symbol für die gemeinsame Zukunft freigelassen. In Bergneustadt sind sie künftig weitgehend verboten. Das entschied der Rat am Mittwochabend einstimmig bei einer Enthaltung.

 

In den Jahren 2020 und 2021 fanden mehrere Hochzeiten auf dem Rathausplatz statt, bei dem das Brauchtum gepflegt wurde. Die Tierschutzorganisation PETA nennt es allerdings Tierquälerei. Die Tiere sind anschließend meist auf sich allein gestellt und müssen in einer Umgebung leben, die sie nicht kennen – meist mit tödlichen Folgen. Entweder verhungern sie oder werden aufgrund ihrer auffälligen Farbe von Greifvögeln erbeutet.

 

WERBUNG

Im vergangenen Jahr hielten sich zwei von einer Privatperson erworbene Tauben mehrere Tage im Umfeld des Rathausplatzes auf. Nach etwa zwei Wochen war ein Tier verendet, auch die zweite Taube wurde im Verlaufe des Februars nicht mehr gesehen. Maßnahmen gegen den Käufer konnten aufgrund fehlender Rechtsnormen nicht vollstreckt werden. Das hat sich nun geändert. Künftig ist es nur noch gewerblichen Anbietern, die eine entsprechende Erlaubnis nach dem Tierschutzgesetz besitzen und deren Tauben in der Lage sind zu ihrem Schlag zurückzufinden, erlaubt, die Tiere fliegen zu lassen.

 

Gleichzeitig setzte der Rat ein neues Bußgeld für abgemeldete Autos bzw. Fahrzeuge ohne Kennzeichen fest, die auf öffentlichen Verkehrsflächen abgestellt werden. Zuletzt war dies im Umfeld der Kölner Straße, am Parkplatz Brückenstraße, beim Freibad sowie im Bereich der Hohlen Straße bzw. Schönen Aussicht mehrfach passiert. Ein Verstoß wird künftig mit bis zu 80 Euro pro Tag geahndet.

KOMMENTARE

1

Richtig so! Auch das mit den abgestellten Fahrzeugen.

Gustav, 24.06.2022, 07:54 Uhr
2

Eine wirklich sehr positive Endscheidung!!

Klaus Herden, 24.06.2022, 17:07 Uhr
0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.