SOZIALES

"Mittendrin": Treffpunkt für Geflüchtete eröffnet

jaw; 25.05.2022, 13:30 Uhr
Fotos: Jan Weber --- (v.li.) Andrea Missbrandt (Caritas Oberberg), Peter Rothausen (Vorsitzender Caritas Oberberg), Kreisdekant Christoph Bersch, Valentina Butulay und Michael Korthaus bei der heutigen Eröffnung des "Mittendrin".
SOZIALES

"Mittendrin": Treffpunkt für Geflüchtete eröffnet

  • 0
jaw; 25.05.2022, 13:30 Uhr
Gummersbach - Sammelstelle für die Ersthilfe von Flüchtlingen in der Gummersbacher Innenstadt wird zu einem Ort der Zusammenkunft erweitert.

Von Jan Weber

 

Die Welle der Hilfsbereitschaft für ukrainische Geflüchtete im Oberbergischen ist auch nach Wochen ungebrochen. Prallgefüllte Lastwagen voller Hilfsgüter auf der einen Seite (OA berichtete), ruhelose Helfer auf der anderen Seite, die sich Hand in Hand dem anhaltenden Leid innerhalb Europas entgegenstemmen. Für die Kriegsflüchtlinge wurden längst mehrere Anlaufstellen für die Erstversorgung etabliert: Heute hat die Caritas Oberberg mit dem "Mittendrin" offiziell einen Treffpunkt eröffnet, der Geflüchteten aller Nationen offen steht.

 

[Die Kinder können zusammen spielen, während sich die Eltern austauschen.]

 

 

"Seitdem wir angefangen haben, Hilfsgüter zu organisieren, ist ein Quantensprung geschehen. Wir sind hier mittendrin vor Ort und versuchen zu helfen, wo es geht, koordinieren von hier aus aber auch die Hilfe im Kriegsgebiet", berichtet Peter Rothausen, Vorstandsvorsitzender der Caritas Oberberg. In den ehemaligen Räumlichkeiten von "Sport Hacke", in der Gummersbacher Wilhelmstraße, wurden zunächst verschiedene Güter der Erstausstattung wie Kleidung, Haushaltswaren oder Kinderwagen vorrätig gelagert. Inzwischen stehen Sofas, eine Kinderspielecke und eine Kaffeetafel bereit, um Ankömmlingen einen Ort der Gemeinschaft und des Austausches zu ermöglichen.

 

[Oben gibt es Spielzeug und Kinderwagen, unten Haushaltsartikel und Kleidung.]

 

"Man kann immer wieder nur Danke sagen. Hier gibt es wirklich viele gute Seelen", freut sich Valentina Butulay, die seit der ersten Stunde bei der Organisation der Hilfsgüter mithilft. Das ehrenamtlich betriebene 'Mittendrin' soll montags von 14 bis 18 Uhr sowie mittwochs und freitags von 10 bis 14 Uhr geöffnet sein. Die katholische Kirche wird baldmöglichst eine Vollzeitstelle etablieren, die sich rundum auf die Arbeit mit Geflüchteten konzentrieren soll. Michael Korthaus, dem die Räumlichkeit gehört, stellt diese kostenfrei zur Verfügung.       

 

"Wir spezialisieren unsere Aufrufe inzwischen, da bestimmte Güter oftmals dringender benötigt werden", so Andrea Missbrandt von der Caritas Oberberg. Der Zufluss der Hilfsgüter habe inzwischen etwas nachgelassen.

WERBUNG

BILDERGALERIE

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.